Anlässlich des 400. Geburtstags des Lyrik-Wunderkinds Sibylla Schwarz ist Michael Gratz` kritische Ausgabe „Sibylla Schwarz Werke, Briefe, Dokumente 1621-38 Band 1“ im Februar Bei Reinecke & Voss, Leipzig erschienen. Sybilla Schwarz a) wurde nur 16 Jahre b) konnte – als Frau – im 17. Jahrhundert nicht nur lesen und schreiben, sondern wandte neueste Schreibweisen an und entwickelte sie weiter c) stellte Adelsprivilegien und d) bestehende Rollenvorstellungen in Frage: Frauen sollten genauso dichten, Krieg führen oder Politik betreiben können wie Männer. 

160 × 240 mm, 272 Seiten
Hardcover
Fotos: Marie Hense